LED Dimmen

Finden Sie den richtigen Dimmer für Ihre Leuchte (LED oder andere)

Tipps und Informationen:

 Tipps für die richtigen Leuchten, passenden Dimmer und wie Sie Fehler vermeiden.
 Hier finden Sie Informationen zu folgenden Themen:

  •  Welche Leuchten kann man dimmen?
  •  Welcher Dimmer passt zu meiner dimmbaren Leuchte?
  •  Welches Schalterprogramm kann man nutzen?
  •  LEDs Dimmen
  •  Welche Fehler oder Probleme können beim Dimmen von Leuchtmitteln auftreten?

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Dimmerarten:

Drehdimmer: über eine Drehscheibe wird die Helligkeit stufenlos reguliert
Tast- bzw. Touchdimmer: durch längeres Drücken der Tastwippe wird die Helligkeit gesteuert
Dimmer können wie normale Schalter als Ein- Aus- Schalter oder Wechselschalter benutzt und betrieben werden.

Welche Leuchten kann man dimmen?

Leuchtmittel gibt es in den unterschiedlichsten Arten. Folgende sind die gängigsten:
  • Normale Glühbirnen 230V, (Fassung E14/E27)
  • Hochvolt-Halogen 230V, mit elektronischem Trafo (Fassung GU10)
  • Niedervolt 12V, mit konventionellem Trafo (Fassung G4, GX/GU 5,3, GY 6,35)
  • Niedervolt 12V, mit elektronischem Trafo (Fassung G4, GX/GU 5,3 GY 6,35)
  • Energiesparlampen mit vielen verschiedenen Fassungen
  • Leuchtstofflampen
  • LED-Lampen, auch mit vielen Fassungen
Um herauszufinden, ob eine Leuchte dimmbar ist, schauen Sie bitte auf die Verpackung des Produkts oder auf das Produkt selbst. Hier finden Sie einen Hinweis, wenn es dimmbar ist.

Generell können Sie davon ausgehen, dass folgende Leuchten dimmbar sind:
  • Normale Glühbirnen 230V, (Fassung E14/E27)
  • Hochvolt-Halogen 230V, mit elektronischem Trafo (Fassung GU10)
  • Niedervolt 12V, mit konventionellem Trafo (Fassung G4, GX/GU 5,3, GY 6,35)
  • Niedervolt 12V, mit elektronischem Trafo (Fassung G4, GX/GU 5,3 GY 6,35)
Bei folgenden Leuchten müssen Sie beachten, dass

Energiesparlampen meist nicht dimmbar sind – es gibt jedoch Ausnahmen
Leuchtstofflampen meist nicht dimmbar sind – Ausnahme, wenn Sie ein elektronisches Vorschaltgerät (EVG) haben, das dimmbar ist.
LED-Leuchten dimmbar sind, wenn dies ausdrücklich auf der Packung vermerkt ist.

 Welcher Dimmer passt zu meiner dimmbaren Leuchte?

Es gibt mehrere Dimmertechniken, die für die verschiedenen Leuchtmittel geeignet sind. Auf der Vorderseite der Dimmer ist meist ein Zeichen angebracht, der die Verwendbarkeit aufzeigt.

“R” Ohmsche Lasten für ohmsche Dimmer: für z. B. Glühbirnen
“L” induktive Lasten = Phasenanschnittdimmer
für magnetische konventionelle Trafos (gewickelte Spule mit Eisenkern, heute eher selten, aber früher oft für NV-Beleuchtungen)
für 230V Halogenlampen
Glühlampen
12V-NV-Beleuchtung mit Trafo und Spule/Eisenkern
“C” kapazitive Lasten = Phasenabschnittdimmer
für elektronischen Trafos wie z.B.: bei 12V-Niedervolt-Beleuchtung
für 230V Halogenlampen
Glühlampen

Folgende Leuchten passen mit folgenden Dimmern zusammen:

Halogenlampen mit 230V und normale Glühlampen: alle Dimmer
12V-NV-Beleuchtung mit elektronischem Trafo: Phasenabschnittdimmer
12V-NV-Beleuchtungen mit konventionellem Trafo (Eisenkern): Phasenanschnittdimmer
LED Leuchten: entweder Phasenanschnittdimmer oder Phasenabschnittdimmer (Erklärung siehe unten).

Hinweis: es gibt auch Universal-Dimmer, die automatisch das Lastverhalten des Leuchtmittels erkennen und selbsttätig die passende Ansteuerung einstellen.

Nachteil: etwas teuer
Vorteil: bei Wechsel der Lampe passt der Dimmer und muss in der Regel nicht getauscht werden

Produkttipp:

Der 1-Wire Dimmer Dual von ESERA kann sowohl dimmbare LED-Leuchten, ohmsche (z.B. Glühlampen, HV-Halogen) als auch induktive (z. B. NV-Halogen mit Transformator oder Ventilatoren) Verbraucher mit entsprechender Leistung schalten und dimmen. Niedervolt-Halogenlampen dürfen nur in Verbindung mit einem gewickelten Transformator betrieben werden.

Welches Schalterprogramm kann man nutzen?

Es gibt zwei verschiedene Wege, Ihr Schalterprogramm mit Dimmern umzusetzen:

Wählen Sie direkt von Ihrem Schalterprogramm-Hersteller (Busch-Jaeger, Jung, Gira, Merten usw.) je nach Beleuchtung den richtigen Dimmer mit Abdeckung.
Sie nehmen einen Universal-Dimmer und suchen sich Ihren passenden Dimmer (Phasenanschnitt/Phasenabschnitt) je nach Beleuchtung aus. Die Abdeckung für diesen Dimmer beziehen Sie von Ihrem Schalterprogramm-Hersteller.

Vorteil:

Sie passen zu den meisten Markenherstellern von Schalterprogrammen (Adapter mitbestellen) dazu
Sie sind relativ günstig und trotzdem qualitativ hochwertig

LEDs Dimmen

Wenn Sie LEDs dimmen möchten, dann auf die Verpackung und den Vermerk „dimmbar“ achten, denn sonst kann es zu flackerndem Licht oder zu einem nicht stetigem Dimmverlauf kommen. Am besten nehmen Sie eine LED-Leuchte eines Marken-Herstellers. Gemeinsame Standards haben z.B. die Hersteller von Schalterprogrammen wie z.B. Gira, Jung, Merten u.a. und von Leuchtmittel, wie z.B. Osram, Radium entwickelt. Einer dieser Standards heißt LEDOTRON. Er bietet eine hochwertige Lösung für das Dimmen von LEDs.
Für das Dimmen einer LED brauchen Sie entweder einen Phasenanschnittdimmer oder Phasenabschnittdimmer.

Phasenanschnittdimmer für:

  • Dimmbare LED (siehe Hinweis auf der Verpackung)
  • Dimmbare Energiesparlampen
  • 230V HV Hochvolt-Halogenlampen
  • 12V Niedervolt-Lampen mit magnetischem Trafo (Eisenkern)
  • Glühlampen

 Phasenabschnittdimmer für:

  • Dimmbare LED (siehe Hinweis auf der Verpackung)
  • Dimmbare Energiesparlampen
  • 230V HV Hochvolt-Halogenlampen
  • 12V Niedervolt-Lampen mit elektronischem Trafo
  • Glühlampen

Welche Fehler oder Probleme können beim Dimmen von Leuchtmitteln auftreten?

Haben Sie das Problem, dass sich die Lampe nicht dimmen lässt? Folgende Erklärungsmöglichkeiten gibt es:
das Leuchtmittel ist nicht dimmbar, steht auf der Verpackung oder Leuchte
falsche Dimmertechnik: prüfen Sie die Steuertechnik des Dimmers (Phasenanschnitt oder Phasenabschnitt)
die Leistungsaufnahme ist zu gering, prüfen Sie ob dimmbare Leistung mit Leistung des Dimmers stimmt

 Ihr Dimmer oder Lampe brummt beim Dimmen? Folgende Erklärungsmöglichkeiten gibt es:
das leichte Brummgeräusch ist nicht zu vermeiden. In Hohlwänden beim Trockenbau ist es oft verstärkt - Tipp: verwenden Sie weiche, nicht flammbare Unterlagen bei der Montage
Ihr Dimmer ist defekt, bitte tauschen.
Sie verwenden einen falschen Dimmer. Bitte achten Sie auf die Leistungsaufnahme, wenn diese über- oder unterschritten ist, kommt es zu Problemen

 Ihr Licht flackert und dimmt nicht stetig? Folgende Erklärungsmöglichkeiten gibt es:
das Leuchtmittel ist nicht dimmbar, steht auf der Verpackung oder Leuchte
Sie verwenden einen falschen Dimmer. Bitte achten Sie auf die Leistungsaufnahme, wenn diese über- oder unterschritten ist, kommt es zu Problemen
Ihr Dimmer ist defekt, bitte tauschen